Schuljahresstart 2020/21   02.10.2020

Endlich wieder richtig Schule! Nach 5 Wochen haben wir uns alle wieder aneinander und an einen kompletten Stundenplan gewöhnt! WUNDERBAR!

Unsere neuen Fünfer sind gut angekommen, auch alle anderen neuen Schüler. Insgesamt gibt es bei uns 300 Schüler in 12 Klassen, unterrichtet von 26 Lehrern und unterstützt durch 6 Lehrer, die stundenweise zu uns kommen. Damit können fast alle Unterrichtsstunden abgedeckt werden. Wir haben 3 neue Lehrer, hurra! Und ab November noch einen mehr. So gibt es für jede Klasse ein Klassenlehrertandem.

Neu ist in diesem Schuljahr, dass auch die 7er weiter intensiv Musikpraxis erlernen. Ein zusätzlicher Musiklehrer wurde gewonnen, dazu unterstützen uns drei Honorarkräfte. Ich bin schon gespannt auf die Bands, das Orchester, den Chor! Das Jugendblasorchester probt jetzt schon dienstags 15.30 Uhr in der Aula, macht mit! 

Besonderes Augenmerk legen wir in diesem Jahr auf die Vorbereitung der Berufswahlentscheidung. So bereitet unsere Praxisberaterin schon jetzt für die 7er ein besonders intensives Praktikum vor. 

 

Schade, dass es noch kein Schulmeeting gab, aber darauf verzichten wir jetzt lieber. Hauptsache, wir bleiben alle gesund und können in die Schule kommen!                                                                  

Ulrike Schulz

 

"Krabat"-Premiere Theatergruppe und Auftritt zur Schultheaterwoche

Leider muss die Premiere verschoben werden, die Schultheaterwoche fällt ganz aus. Wir finden hoffentlich noch in diesem Schuljahr Auftrittstermine! 

Benefiz-Weihnachtskonzert am 10.12.19

Echte Künstler haben uns am Dienstag überrascht! Sänger, Bläser, Drummer, Gitarristen, Pianisten, Geiger ... . Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden! Und vor allem an unsere Gäste, 856,31 € haben Sie gespendet für das Hospiz Chemnitz und das musische Schulprojekt! Und danke für die Spende von 4 neuen Instrumenten durch die Firma Railbeton Haas KG.                                                            Ulrike Schulz

1. Chemnitzer Voradvents-Mitsing-Konzert am 28.11.2019 im Tietz

Danke, dass unsere Bläser Klasse 6 dabei sein und musizieren durften! Und wird durften mit dem Hut - also sogar mit 3 Hüten - rumgehen um Spenden für unsere musikalische Ausbildung zu sammeln.

 

Danke an das Publikum: 296,70 € waren im Hut! Das werden wir verwenden für ein neues Instrument! Die Entscheidung fällt nach unserem Benefizkonzert am 10.1219.

 

Ein herzliches Dankeschön auch an den Musikbund Chemnitz und vor allem die Sänger!

 

Glückwunsch an unsere erfolgreichen Realschulabgänger 2019

Die 10er des letzten Schuljahres waren sehr erfolgreich! Durch große Anstrengungen haben sie es geschafft, ihre Prüfungen erfolgreich zu absolvieren. Und zwar sehr erfolgreich! Der Durchschnitt der Matheprüfungen war besser als der Sachsendurchschnitt! Im Vergleich zu allen Chemnitzer Oberschulen stand die Annenschule an 3. Stelle aller Oberschulen, gleich nach dem Schulmodell und der Sportoberschule. Das war auch für uns Lehrer eine große Freude. Liebe Ex-Zehner, falls ihr das lest: Herzlichen Glückwunsch! 

                                                                                                                         Ulrike Schulz

 

Erlebnisse in unserer Partnerstadt Wolgograd

Am 23.09.19 flogen wir von Dresden über Moskau nach Wolgograd - und dann? Zuerst die herzliche Aufnahme durch unsere Gastgeber! Ein Woche mit Freunden folgte, die wir nicht vergessen! Wir waren bei den Kosaken in der Steppe, auf dem Mamajewhügel, in einer Siedlung der Herrnhuter und natürlich mit dem Schiff auf der Wolga. Die Administration der Stadt empfing uns mit herzlichen Worten und überraschenden Geschenken. Welch eine lebendige Stadt! Begeistert waren wir auch von den alten O-Bussen!

 

In unserer Partnerschule war der Empfang herzlich.  Im Unterricht merkten wir, dass Mathe viel schwerer ist als bei uns! Und in der Kantine wurde frisch gekocht und gebacken - welch ein Duft! Im Haus fielen uns die Kadettenklassen auf, schon die Einser in Uniform! Die Kinder haben mehr Unterricht, besonders auch in russischer Geschichte und Kultur. Da wachsen die Eliten des Landes heran! Natürlich auch mit militärischer Ausbildung. Wir waren schon etwas sprachlos, zumal im Büro des Offiziers ein Stalin-Plakat hing. 

 

Auf den Straßen sprachen uns oft Menschen an, als sie Deutsch hörten. Viele hatten deutsche Freunde oder in Deutschland studiert. Alle waren begeistert, dass wir diese Partnerschaft leben und pflegen! 

 

Was ist uns noch aufgefallen: 

- beeindruckendes, ergreifendes Gedenken an die Opfer der Stalingrader Schlacht und riesige  

  Soldatenfriedhöfe, auf den deutsche, russische, ukrainische, georgische, rumänische, ... Soldaten jetzt f

  friedlich nebeneinander liegen 

- unbegrenzte Gastfreundschaft

- viele neu gebaute Kirchen, z.B. im Zentrum die fast fertige Alexanderkathedrale, die nach altem Vorbild

  wieder errichtet wird

- unendlich viel leckeres Essen von Fleisch über Pasteten jeder Art beim Abschlusspicknick

- das neue Fußballstadion

- lange Wege mit dem Bus, da die Stadt sich in einem schmalen Streifen entlang der Wolga über fast 100 km

  erstreckt

- wie Jugendliche unkompliziert - trotz Sprachbarriere - miteinander umgehen und Freunde werden über

  tausende Kilometer hinweg

 

Do swidanja!                                                                                         Ulrike Schulz

 

Erstes Orchesterpicknick auf dem Schulhof am 03.09.19

Erstmals begannen die Elternabende mit Musik. Das Jugendblasorchester Chemnitz und unsere Bläser der Klassen 6,7 hatten sich Musiker aus Meerane eingeladen und musizierten auf dem Schulhof für Eltern, Lehrer, Schüler. Sogar ehemalige Zehner schauten vorbei! Danke an unsere Musik- und Instrumentallehrer! Das war echter Bigband-Sound!                                                                                 Ulrike Schulz

Kleine Impression vom Stadtteilfest am 04.07.2019

Herzlichen Dank an euch und Sie für das wunderbare Fest, gemeinsam mit den Akteuren im Reitbahnviertel und unseren vielen Partnern!                                                                                            Ulrike Schulz

Friedenstag in Chemnitz am 05.03.2019

Unsere Schüler gedenken gemeinsam mit der Stadtgemeinschaft den vielen Opfern am 05. März 1945. Dabei positionieren sie sich für ein friedliches Miteinander, für Courage und Demokratie!

 

https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/585314/

 

 

 

 

Quelle: www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/bilder-friedenstag-chemnitz-100_showImage-kranzniederlegung-friedenstag-chemnitz-102_zc-6bf3903d.html

 

 

 

 

Bigbandwoche mit der Braintreeacademy vom 7.-11.1.19, ermöglicht durch die Stadt und die Oper Chemnitz - Klasse!

Die Klassen 1-8 der Annenschulen starteten am 07.01.19 um 8.00 Uhr mit einer ganzen Musizierwoche. Am Freitag, dem 11.01.19, gaben alle 280 Schüler ihr Konzert als

größte Bigband von Chemnitz im Opernhaus.

 

Danke an alle für dieses Erlebnis!

 

Welch` ein tolles Publikum! Liebe Eltern, hätten Sie das Ihren Kindern nach nur vier Tagen Probe mit Trainern der BRAINTREEACADEMY zugetraut?

 

Zum Nachgenießen:

https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/566621

 

https://www.sachsen-fernsehen.de/share/564973

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=_CuKE1YPjck

 

                https://youtu.be/R2xg8CZcLgo

 

 

Amtsblatt der Stadt Chemnitz Nr. 38   21.09.2018

Wolgograder zu Gast

 

 

Welch` eine aufregende und anregende Woche für unsere Gäste der Partnerschule aus Wolgograd und unsere Gastschüler! Gemeinsam erkundeten sie nicht nur das sonnige Chemnitz, sondern auch Leipzig und Dresden. Und dieser Schüleraustausch wurde sogar von den beiden Außenministern Maas und Lawrow am 14.09.2018 im Außenministerium in Berlin ausgezeichnet! Viktoria Dolgowa fuhr auch mit Vertretern der Stadt Chemnitz zur Preisverleihung.

Herzlichen Dank an unsere fantastischen Gastschüler und Eltern für die wunderbare Aufnahme sowie natürlich an mein Lehrerteam für die perfekte Organisation. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr an der Wolga!                                                                   Ulrike Schulz

Klassenstufenprojekt "Zukunftswerkstatt Schule" 8 zur gesunden, nachhaltigen Ernährung im Juni gestartet!

Die beiden Klassen 8, gemeinsam mit unseren wunderbaren Köchinnen von der dls GmbH, 
machen mit bei diesem Jahresprojekt, das die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheits-
förderung e.V. initiiert und begleitet. Danke an alle!
Sie wollen mehr erfahren? Dann lesen Sie unter
https://www.slfg.de/zukunftswerkstatt-schule/projektauftakt-der-zukunftswerkstatt-schule-in-der-annenschule-chemnitz/.
Ulrike Schulz

 

Erste Befragung im Speiseraum!

Selbst die Lehrer machen mit,

weil es so gut schmeckt!

Gefeierte Premiere „ REC-Das Auge ist überall“

 

Wenn nichts mehr gut ist – Zur Premiere des Theaterstücks der Theatergruppe der Annenschule  „ REC-Das Auge ist überall“ im Schauspielhaus am 21.3.2018

 

Wenn nichts mehr gut ist,

 

… dann sind mir die miesen Schulnoten schon lange egal, nerven Ermahnungen von Erwachsenen nur noch, .. weil es sowieso nichts bringt, weil ich keinen Bock mehr habe, weil ich mich schäme, weil mich nur noch verkriechen will.

 

Nur meine Freunde verstehen mich!

 

Was aber, wenn ich gestern noch ein guter Kumpel war und mich heute keiner mehr leiden mag? Wenn sie mich beleidigen, mich verletzen, auf mir herumtrampeln, mich sowieso noch nie leiden konnten? Noch nie! Dann ist gar nichts mehr gut.

 

Wie verheißungsvoll locken dann diese Worte:

 

„Du hast die Chance! Du bist auserwählt!“

 

Da ist sie doch: Die Stimme, die mir sagt:

 

„ Sei ein Teil von uns!“; „Wir glauben an dich.“;

 

„Du kannst etwas Außerordentliches schaffen, weil du etwas Besonderes bist.“

 

Schon zu Beginn wird der Zuschauer mit dieser Szenerie konfrontiert. Rein äußerlich ist Philipp nicht der Typ, dem man das Außenseitertum sofort ansieht. Keiner erkennt, dass ihn Probleme belasten müssen. Denn sein abweisendes und frustriertes Auftreten ist neu. Es ist wohl auch Grund dafür, dass sich seine Freunde von ihm abwenden. Und dann erhält er diesen Anruf von der RED EYE CHALLENGE, kurz REC. Nach anfänglichem Zögern willigt er ein, täglich eine Aufgabe zu erfüllen, die RED EYE stellt. Das hat noch keiner von den anderen gewagt! Die werden schon sehen!

 

Philipp wird sich ab jetzt selbst verletzen, mehrere Nächte nicht schlafen, sich nachts auf Brücken stellen, schweigen, sich wieder selbst verletzen, die neue Challengeteilnehmerin Romy finden und noch mehr. Obwohl er mit jeder Aufgabe eine Grenze überschreiten muss, tut er das. Aussteigen ist unmöglich. Die Drohungen des Anrufers zeigen Wirkung.

 

Philipp ist ein gut funktionierendes Opfer, bis das Mädchen Romy sich beim Erfüllen ihrer Aufgabe tötet. Trägt er die Schuld? Waren es nicht die anderen, die Romy zu diesem Schritt getrieben haben? Beginnt er jetzt endlich, sich aus der Manipulation zu befreien? Wird er trotz Drohungen aussteigen? Der Zuschauer hofft bis zum Schluss. Er erhält aber keine Gewissheit.

 

Unser Spiel basiert auf der Blue Whale Challenge, die Ende 2016 in Russland und seit 2017 in Europa bekannt ist. Wir erzählen eine Geschichte über die manipulative Macht des Internets und der Messenger, auch wenn hier telefoniert wird. Sie zeigt  Jugendliche in Ausnahmesituationen. Sie lässt uns erkennen, wie sehr die mediale Welt Teil der Identität von Jugendlichen ist, besonders dann wenn nichts mehr gut ist.

 

                                                      Katrin Wild

 

Danke an Banda Internationale aus Dresden für den begeisternden Tag am 08.02.2018 sagen die Klassen 5-7 und alle Lehrer!

Theatergruppe

Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen,
Und jedermann erwartet sich ein Fest.“
(Direktor im Vorspiel auf dem Theater, Faust I)

 

Dienstags, 15.15 Uhr im Erdgeschoss der Annenschule Oberschule Chemnitz. Zügig leert sich das Schulhaus bis auf einen Klassenraum. Aus diesem quellen Lachen, laute Gespräche und das scharrende Geräusch, das das Verrücken von Bänken erzeugt. Wöchentlich entsteht hier vor der Tafel eine kleine Spielfläche, die für die Theatergruppe der Annenschule für 90 Minuten die Welt bedeutet.

 

An der Annenschule wurde schon immer Theater gespielt. Immer wieder interessierten sich Schülerinnen und Schüler für die Kunst des darstellenden Spiels.

 

Seit 2013 leitet Kerstin Graff die kleine Theatergruppe an der Annenschule und diese überrascht seitdem jährlich ihr Publikum mit kleinen, sehr unterhaltsamen Aufführungen. In diesen feierte das Rotkäppchen Party mit dem Wolf oder in einem Kriminalstück wurde Szene um Szene eine Figur nach der anderen hinterrücks gemeuchelt. Im vergangenen Jahr musste der stark angespannte Schuldirektor Dr. Stahl seine Kollegen immer wieder zur Ordnung rufen und wurde am Schluss von der Feuerwehr aus der brennenden Schule gerettet.

 

Die Spielidee für dieses Schuljahr hat im Vergleich zu diesen heiteren Stücken einen sehr ernsten Hintergrund. Das Stück mit dem Titel „Red eye – Das Auge sieht DICH“ thematisiert den Einfluss sozialer Netzwerke auf Jugendliche und die Gefahr, die von ihnen ausgeht, wenn Jugendliche manipuliert werden und sie in der realen Welt keinen Ausweg finden.

 

Mit diesem Stück bewarb sich die Theatergruppe für die 20. Schultheatertage im März 2018 in Chemnitz. Der Jubel war groß, als noch vor Weihnachten die Zusage kam. Bis zum Auftritt am 21.3.2018 um 16.00 Uhr im Ostflügel des Schauspielhauses muss noch sehr viel geprobt werden. Karten dafür können im Theater-Service der Theater Chemnitz erworben werden.

 

Katrin Wild

Wahre Einblicke in die Lehrerseelen und Let´s dance brachten den Saal zum Kochen

Wer kennt diese Lehrertypen nicht: die Schusselige, der Schlauberger, die Übermotivierte, der Tyrann... die Theatergruppe der ANNE zeigte am 31. März ihr neues Stück „Lehrerkonferäääänz-Alles für die Schule“ zum ersten Mal in voller Länge und sorgte für viele Lacher beim Publikum. Da würgte Direktor Stark immerfort die schlauen Kommentare des Lehrer Ponitz „mit B wie Bohne“ ab, eine schlechte Note wurde durch die Kollegen u.a. aus Angst vor psychischen Folgeschäden zur Eins korrigiert und der Sportlehrer bestrafte den Pizzadienst für seine Mitschuld an der Verfettung der Menschheit mit extra Kniebeugen. Zum Schluss hieß es „Hurra, hurra, die Schule brennt!“ und auch die Lehrer konnten endlich mal frei machen.

 

Hämmernde Beats, ein buntes Lichtermeer, wabernder Nebel, extravagante Jurymitglieder mit grünem Pagenkopf und Glitzerhemd sowie originelle Choreografien waren die Zutaten für DIE Tanzveranstaltung an der ANNE. Tanzen ist an dieser Schule teil des Unterrichts und so zeigten die Mädchen der 6. Klassen, des Neigungskurses Klasse 7 und die Schüler der 9a und 9b, was sie seit Schuljahresanfang choreografiert und geübt haben. Die Jury wertete mit Prädikaten von extravagant über spitzenmäßig bis hin zu überragend. Ein Flashmob zum Abschluss mit allen Tänzern beendete einen tollen Abend.

Bläserklassen

Wir starten zum dritten Mal mit einer Bläserklasse! 26 Schüler, also genau die Hälfte aller 5er, lernt jetzt Saxophon, Querflöte, Trompete, Schlagwerk, Gitarre ... Hoffentlich können sie das in zwei Jahren so gut wie unsere erste Bläserklasse. Einige von ihnen musizieren sogar weiter - im Jugendblasorchester Chemnitz, das dienstags in unserer Aula probt. Unsere "Anne" ist eben ganz schön musikalisch.                                        Ulrike Schulz 

ROCK YOUR LIFE!

Studenten der TU werden Mentoren für unsere Jugendlichen! Einige 8er und 9er suchen sich in dieser Woche ihren Paten aus. Wir sagen DANKE an alle Mentoren.

Aufbau einer Litfaßsäule

Fotos entfernt nach EU Datenschutz-Grundverordnung 2018.

Seit Anfang des neuen Schuljahres steht auf dem Pausenhof eine neue Litfaßsäule.

Diese ist ein Beitrag der Klasse 9b zum Projekt: “Be smart, don´t Start“ unter der Leitung von Frau Köhler. Das Projekt ist eine Bewegung gegen das Rauchen von Minderjährigen. In Zukunft soll die Litfaßsäule jedoch für andere Schulprojekte genutzt werden. Frau Köhler kümmert sich um die Aktualisierung. Schüler, Lehrer und Eltern können sich mit ihren Materialien an Frau Köhler wenden die diese, dann an der Säule anbringen würde.

 

Sebastian F.

Maximilian H.

Benefizprogramm an der Annenschule OS

Wir danken allen Künstlern, Darstellern und Musikern für die gelungenen Aufführungen. Die Zuschauer waren begeistert und konnten die Beiträge in sehr guter Qualität genießen. Alles hat gepasst.


Gleichzeitig sagen wir den Gästen und Zuschauern herzlichen Dank für ihre finanzielle Unterstützung.

 

Es kam eine Spendensumme

von 333,00 Euro zusammen, die zu gleichen Teilen an das Hospiz der Stadt Chemnitz und an die Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose Offensiv in Chemnitz geht.

                                                                                                       Gudrun Uhlmann