Kila la heri! Viel Glück!

Heute am 5. Dezember ist unsere Michelle Gräbner wieder nach Kenia gestartet. Seit Juli war sie als Schulassistentin an unserer "Anne" tätig, aber zwei Herzen schlagen in ihrer Brust, uns so verbringt sie die kommenden neun Monate wieder in Kenia. 

Dort lebt und arbeitet sie ehrenamtlich im einem Waisenhaus mit angeschlossener Schule in der Nähe von Malinda. Sie  unterrichtet Englisch, Lebensführung und ein wenig Deutsch und kümmert sich um das Wohlergehen ihrer Schützlinge. 

Schule und Bildung, bei uns oft als lästige Pflicht angesehen, ist für diese Kinder eine riesige Chance auf ein besseres Leben. 

Peggy Teucher

Ich und mein Smartphone

Neues von der Baustelle Vettersstraße   15.11.2022

Die Fassadenfarben wirken bei Sonne und Schatten ganz unterschiedlich. Und das erste Klassenzimmer im 3. OG für eine Klasse 10 ist schon fast fertig. Wunderschön, dass rundum hohe Bäume wachsen und dass Licht durch die Räume und Gänge scheint.

Die Klasse 6b gestaltete mit Marian Kretschmer und Gerald Richter diese Banner im WORKSHOP BANNER-GESTALTUNG für den Chemnitzer Friedenstag 2023 in der Woche vom 10.-13.10.2022 Eine Veranstaltung von Aktion C Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms

7 Banner sind entstanden. GUT GEMACHT! Mit einem Klick auf das Bild lassen sie sich vergrößern.

Besuch auf der Baustelle Vettersstraße     13.10.2022

Es geht gut voran. Die Fassade leuchtet golden, die Klinker blaugrün. Fotografiert habe ich einige Räume im Erdgeschoss und die Turnhalle im 1. Obergeschoss.        Ulrike Schulz

Ausgezeichnet beim UNICEF-Malwettbewerb

Elina Escher und Kim Özdimir aus der Klasse 7a wurden zur Preisverleihung am 28. September im Kulturkaufhaus "Tietz" ausgezeichnet. 

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UNICEF-Arbeitsgruppe Chemnitz organisierte diese einen Malwettbewerb zum Thema "Mein Traum von Zukunft". Hierfür drückten Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren nach einer Aufklärung in die Arbeit von UNICEF und ein paar gezeigten inspirierenden Bildern ausländischer Kinder ihre Zukunftsversion malerisch oder zeichnerisch aus. 

Peggy Teucher

 

Auf Tuchfühlung mit dem Deutschen Bundestag

Drei Tage machte das Infomobil des Deutschen Bundestages Halt auf dem Chemnitzer Neumarkt und einige Klassen der Annenschule ließen sich das nicht entgehen. 

Viele W-Fragen wurden besprochen: Wer darf wählen?, Wie wird gewählt?, Wer wird gewählt und aller wie viele Jahre?, Wer sitzt wo im Plenarsaal? Was machen die Abgeordneten genau?, Was bedeutet Mehrheit, Kompromiss und 5%-Hürde?

Das alles und noch einiges mehr konnte man am Infomobil erfahren - wer das jetzt von euch verpasst hat, der klickt sich mal rein unter: www.kuppelkucker.de.

Peggy Teucher

Einmal schnuppern bitte!

Die Klassen 10 schnupperten gleich die ersten beiden Schulwochen des neuen Schuljahres in ihren Wunschberuf. Viele Erfahrungen und Erkenntnisse kamen bei der Auswertung zur Sprache: So  können acht Stunden Arbeit ganz schön anstrengend sein und eine weiße Hose ist für einen Erzieher im Kindergarten völlig ungeeignet :-)

Corina Treuheit

Kunstwerke schmücken Lehrerausbildungsstätte

 

 

 

 

 

 

 

Die Lehrerausbildungsstätte Chemnitz hat ihren Gang im Rawemagebäude mit Schülerarbeiten der Klassen 7a und 9b geschmückt. Dabei handelt es sich um die Ergebnisse des Kultur-/Museumstags vom 12. Juli, den diese beiden Klassen im Museum Gunzenhauser absolvierten. Eine schöne Wertschätzung für die Schüler. 

 

Sandra Otto

Neues von der Baustelle Vettersstraße 29.08.2022

An der Sporthalle leuchtet die Fassade in der Abendsonne golden. Das dritte Foto zeigt den Bau von der Hofseite, die Sporthalle im Hintergrund.                                                        

Ulrike Schulz

 

 

EINBLICKE IN DIE AUSBILDUNGSWELT BEI SCHAEFFLER

Bild: Schaeffler
Bild: Schaeffler
Die Schülerinnen und Schüler erlebten das agile Arbeiten mit Scrum mithilfe eines Klemmbausteinszenarios.  Bild: Schaeffler
Die Schülerinnen und Schüler erlebten das agile Arbeiten mit Scrum mithilfe eines Klemmbausteinszenarios. Bild: Schaeffler

Zu Besuch bei Schaeffler

 

 

Ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 haben sich bei der Schultour der Firma Schaeffler Digital Solutions GmbH qualifiziert und durften zum Schuljahresende im Firmensitz an einem Workshop zu digitalen Kompetenzen, dem BoostCamp, teilnehmen.

 

 

Das Ziel war die Förderung der digitalen Kompetenzen junger Menschen. Direkt bei Schaeffler lernten sie praktische Anwendungen und interessante Einblicke in die Ausbildungswelt vor Ort kennen.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Engagement bei der Aktion dabei und sammelten viele wertvolle Erfahrungen. Als Anerkennung für die absolvierten Lern- und Wissensbausteine erhielten die Schülerinnen und Schüler nach Abschluss des BoostCamp digitale Badges und Zertifikate für ihre Bewerbungsmappe.

 

Unterstützt wurde die Aktion durch Microsoft und Helliwood.

In einem Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen im Programmieren sammeln. Bild: Schaeffler
In einem Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen im Programmieren sammeln. Bild: Schaeffler

Sportlicher Abschluss des Schuljahres 2021/2022

Der Mittwoch der letzten Schulwoche stand ganz im Zeichen des Sports. Die Klassen 5 bis 8 absolvierten verschiedene Stationen mit den Namen "Frisbee", "Papierflieger", "Basketball", "Handtuchlauf" und "Pong". Wie man am Namen schon erahnen kann, ging es nicht nur um sportliche Höchstleistungen, sondern auch um technisches Geschick (Wer baut den am weitesten fliegenden Papierflieger?), Teamgeist (Mit welchem Partner schaffe ich den Parcours so oft wie möglich, ohne dass mein Ball aus dem Handtuch kullert?) oder auch Glück (Landet mein Tischtennisball im Getränkebecher?). Zudem absolvierten jede Klassenstufe ein Zweifelderballtunier gegen ihre Parallelklasse und konnte am Bewegungsangebot auf dem Hof teilnehmen. Die 9. Klassen duellierten sich im Volleyball.

Am letzten Schultag erfolgte die Siegerehrung auf dem Hof mit einigen Überraschungen und viel Beifall. Hier die Sieger der Klassen 5 bis 8: 

Peggy Teucher  

Auf Entdeckungsfahrt in Berlin

Am Montag der letzten Schulwoche starteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 nach Berlin. Dort besuchten sie das Mauermuseum, das Jüdische Museum und den Bundestag. Voll gepackt mit Eindrücken heißt es nun kurz Durchatmen, schließlich stehen vor der Zeugnisausgabe am Freitag noch das Sportfest und ein Workshop-Tag auf dem Plan. 

Peggy Teucher  

Müffelchen sind angerichtet

Rico und Oskar - wer kennt sie nicht, die zwei Jungs, die mit ihrer Tief- bzw. Hochbegabung Verbrechen aufklären und ihre Freundschaft zelebrieren?

Die Klasse 6a beschäftigte sich in den letzten Wochen mit dem 1. Band der Reihe. In diesem spielen Müffelchen eine wichtige Rolle. Müffelchen sind kleine belegte Schnittchen, die Rico mit seiner Nachbarin Frau Dahling vorm Fernseher "müffelt", während Miss Marple ermittelt oder das Liebespaar sich endlich findet. 

Nun hieß es für unsere Schüler Rezepte heraussuchen, Einkaufslisten schreiben, ab zum Einkaufsmarkt, Kochschürzen an und los ging's mit Schnippeln und Belegen. Herausgekommen sind viele leckere kreative Schnittchen mit Guacamole, Käse, Wurst oder Ei, garniert mit Gürkchen, Tomate und Ko. 

Testesser hatten sich schnell eingefunden: Die Klasse 6b vergab an die vier Kochgruppen Punkte für Aussehen und Geschmack ihrer Müffelchen. Zum Appetit holen haben wir ein paar Fotos eingestellt: 

Peggy Teucher

Sicherheitstraining mit dem ADAC

"Geh schnell noch über die Straße, der hat doch Bremsen!" oder "Für das kleine Stück gehts auch mal ohne Gurt!" - diese Sprüche kennt jeder und auch unsere Schüler. Dass das aber sehr gefährlich ist, erfuhren wir eindrucksvoll zum ADAC-Sicherheitstraining am 10. Juni, bei dem die Sicherheit als Fußgänger, als Mitfahrer und als Fahrradfahrer Themen waren. 

Da wurde über den Hof gerannt, um den Bremsweg festzustellen, im Auto eine Vollbremsung bei 50 km/h miterlebt und ein anspruchsvoller Fahrradparcour verlangt einigen alles ab.

Letztendlich ist folgendes in den Köpfen hängengeblieben:

  1. Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg --> Renne niemals noch schnell über die Straße, das geht schief!
  2. Achte immer auf deine eigene Sicherung und setze das auch Erwachsenen gegenüber durch! So vermeidest du schwere Verletzungen durch fehlendem Gurt oder Airbag.
  3. Übe dringend Fahrrad fahren, nur so kannst du sicher unterwegs sein!

Vielen Dank an Herrn Weiß von der VP Service GmbH, der im Auftrag der ADAC-Stiftung diesen unterhaltsamen und lehrreichen Vormittag durchführte.   

Peggy Teucher

Zum Kindertag in den Miniaturpark "Klein Erzgebirge"

Statt Südeuropa im Geografieunterricht kennenzulernen, erkundeten die 6. Klassen ihre Region im Miniaturpark "Klein Erzgebirge" in Oederan. Dorthin kamen wir am Internationalen Kindertag sogar kostenlos mit dem Zug hin und auch die Mitarbeiter des Parks lockten mit Kindertagsrabatt und Gummibärchen.

Im schönen Park bummelten wir durch die Reihen und bestaunten bekannte und auch viele unbekannte Objekte aus Sachsen und Tschechien. Ein Mitarbeiter des Parks begleitete uns ein Stück und präsentierte uns die wichtigsten Bauwerke und ihre Geschichte. Eine Fahrt mit der Gartenbahn rundete den Besuch ab. 

Könnt ihr die Gebäude auf den Fotos erkennen?

Peggy Teucher

Nach den Schultheatertagen ist vor den Schultheatertagen

Drei tolle und anstrengende Tage im Theater Chemnitz liegen hinter uns. Eröffnungsveranstaltung und Auftritt an einem Tag, das hatten wir noch nie. Puhhh! Der Applaus war unser Lohn. Vielen Dank an unser Publikum.

Wir schauten in diesen drei Tagen hinter die Kulissen des Theaters. Es funktioniert nur, wenn alle ihre Aufgabe an ihrem Platz gut erfüllen.

Mit dem Chemnitzer Schauspieler Sven Zinkan hatten wir einen lustigen Workshop-Vormittag. Wir konnten uns bei "Zisch-Boing-Pau", auf dem Catwalk und als Versandpaket so richtig austoben.

Bei den 25. Schultheatertagen 2023 wollen wir wieder dabei sein. Ehrensache! Die Proben dazu beginnen schon jetzt.

Willst du das auch? Dann komme zu unseren Proben! Immer dienstags, 15.15 - 16.45 Uhr im Zimmer 105 in der Annenschule.

 

Katrin Wild, Kerstin Graff und die Theatergruppe der ANNE

 

 

Orgelführung brachte uns zum Staunen

Zur Orgelführung in die Stadthalle? Unglaublich, dass sich dieses tolle Instrument bei den bisherigen Stadthallenbesuchen verstecken konnte! Noch beeindruckt von ihrer Ausdehnung an einer ganzen Wand mit Pfeifenhöhen bis zu stolzen 7,50 Meter verzauberten uns plötzlich der Organist und unser Musiklehrer Herr Kindschuh mit einer Arie von Papageno aus der Zauberflöte. Wir erfuhren im Anschluss, wie die Orgel funktioniert und welche Töne man ihr entlocken kann. Interessant war auch die Wirkung des Kinderliedes "Hänschen Klein" in verschiedenen Tonhöhen, Tonarten und Stilen zu erleben. Orgeln sollen die Menschen beeindrucken und ehrfürchtig machen - ja, das hat die 45 Jahre alte Jehmlich-Orgel wahrlich geschafft. 

Peggy Teucher

12. Mai 2022 mdr Studiotour

Studiotour mdr Leipzig

 

Am 12.05.2022 konnten 7 Schülerinnen der Klassen 8 hinter die Kulissen des TV-Senders mdr in Leipzig blicken. Wir haben etwas über die tägliche Arbeit vor und hinter den Kameras, an den Computern sowie Scheinwerfern erfahren und bekannte Fernsehsets kennengelernt. Auch über die Arbeit von Redakteuren, Tontechnikern, Kameraleuten und Regisseuren konnten wir viel erfahren und kennen nun die Ausbildungsberufe des mdr.

Ariane Käschel

Wandertag "Lesen und Schreiben mit Anne Frank"

Auf nach Leipzig hieß es für die 6. Klassen am 11. Mai. Der Tag stand ganz im Zeichen von Anne Frank. Wir beschäftigten uns mit ihrem Leben und den gesellschaftspolitischen Entwicklungen in den 1930er und 1940er Jahren. Dazu besuchten wir im Ariowitsch-Haus eine Ausstellung mit Workshop, bei dem wir uns auch gestalterisch dem Thema widmeten. 

Ein Besuch der Synagoge rundete den Tag ab. Für uns war unter anderem spannend zu hören, dass nach jüdischem Glauben Mädchen ab 12 und Jungen ab 13 Jahren als erwachsen gelten und für ihr Handeln selbst verantwortlich sind. Dabei bestimmt dieses Handeln, wie das eigene Leben verläuft.   

Peggy Teucher

"Krabat" - Premiere gelungen

 

 

 

Am 11. Mai 2022 feierten wir die Premiere unseres Theaterstücks "Krabat". Für dieses Stück haben wir durch die Pandemie fast drei Jahre geprobt. Endlich konnten wir es aufführen. Wir finden, es ist gut gelungen. Vielen Dank an unser Publikum, das uns die Daumen drückte und viel Applaus spendete.

 

Die Theatergruppe der Annenschule

Schulfahrtenwoche 2. bis 6. Mai: "Neues miteinander entdecken"

In der ersten Maiwoche waren alle Klassen abseits von Mathe, Deutsch und Englisch unterwegs. Ob Tanzworkshop, Wandertage beispielsweise nach Lichtenwalde oder Jugendherbergsfahrten z. B. nach Bad Schandau - viel Neues konnte in Gemeinschaft entdeckt und erlebt werden.

Die Klassen 6 und 7 verbrachten drei Tage in Colditz. Dort übten sie in der Landesmusikakademie neue Stücke ein, staunten über die cleveren Fluchtversuche alliierter Soldaten aus dem Schloss im 2. Weltkrieg, kickten Bälle auf dem Bolzplatz und ließen es sich beim Grillabend ordentlich schmecken. Die vielen positiven Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler erfreuten uns Lehrerinnen und Lehrer ganz besonders, die mit viel Liebe zum Detail die Tage geplant und begleitet haben.  

Peggy Teucher    

Das Osterhasen-Zweifelderballturnier gewann ...?

 

... die 6a. Herzlichen Glückwunsch :-)

 

Teamplayer Malek nahm groggy und glücklich den Pokal und eine riesige Kiste Schoko-Osterhasen für alle Mitspieler von Frau Otto entgegen. 

 

Letzte Woche kämpften die Klassen 5a gegen 5b, 6a gegen 6b und 7a gegen 7b. Am 13.04. traten die Gewinner 5b, 6a und 7a gegeneinander an, wobei die 6a das Match für sich entscheiden konnte. 

 

                                                   Peggy Teucher

 

 

Richtfest am 11.04.22 in der Vettersstraße

Die Marianne-Brandt-Oberschule ist gewachsen. Der Rohbau ist schon fertig. Am Montag feierten wir mit Richtfest, bei dem das Orchester der Klassen 6 seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte. 
                                                                                                                                     Ulrike Schulz

Besuch der Gedenkstätte Buchenwald

Die Klassen 9 besuchten am 7. April die Gedenkstätte Buchenwald. 

 

Von 1937 bis zum 11. April 1945 bestand auf dem Ettersberg bei Weimar das Konzentrationslager Buchenwald, in dem über 250.000 Menschen aus fast 50 Nationen inhaftiert waren. Mehr als 50.000 Menschen starben durch die mörderischen Arbeits- und Lebensbedingungen oder wurden von der SS willkürlich ermordet. 

Von August 1945 bis 1950 nutzte die sowjetische Geheimpolizei das Gelände als Internierungslager (Speziallager Nr. 2), in dem von 28.000 Inhaftierten über 7.000 ums Leben kamen. 

 

Zu besichtigen sind:

Das ehemalige Lagergelände mit Torgebäude, Arrestzellenbau, Krematorium, Kammergebäude, Desinfektion, der ehemalige Bahnhof, Reste von SS-Zoo und SS-Führersiedlung, Steinbruch, Friedhof der Toten des sowjetischen Speziallagers, Mahnmal mit Figurengruppe von Fritz Cremer, Friedhof am Mahnmal.

Über die Geschichte Buchenwalds informieren vier große Dauerausstellungen.

 

Quelle: ttps://www.thueringen.info/gedenkstaette-buchenwald.html

Frieden ist für mich ...

Der Krieg in Europa ist natürlich Thema in Gesprächsrunden, Faktenchecks oder kreativer Auseinandersetzung. So gestalteten auch mehrere Klassen ihre Zimmerfenster mit Friedenstauben, wie hier die Klasse 9, angefertigt im Fach Ethik.

"Frieden ist für mich ... Das Meisterwerk der Vernunft!" - da gibt es wohl nichts hinzuzufügen. 

Peggy Teucher

Das sind die Sieger unserer Matheolympiade vom 2. März!

Wir haben gewonnen - den Vorlesewettbewerb 2022 in ganz Chemnitz!

 

 

 

Unser "Stern" aus der Klasse 6 geht in die nächste Runde! Erst Schulsiegerin, dann Chemnitzgewinnerin - und wie geht es weiter? Wir drücken alle die Daumen für die nächste Runde!

 

Auf alle Fälle müsst ihr dieses Buch lesen!

Glückwunsch!                              

                                                      Ulrike Schulz

10.02.2022 - Baustelle Marianne-Brandt-Oberschule Vettersstraße - Klassen 5-7 besuchten ihre neue Schule!

Links die Turnhalle, jetzt nur noch das Dach drauf! Wie hoch ist eigentlich der Kran? Auf jeden Fall ist es ein 500t-Kran, wie uns ein netter Bauarbeiter berichtete. 

 

 

Burak Yilmaz zu Gast bei den Zehnern

Ein Bundesverdienst-kreuzträger zu Gast - das passiert nicht alle Tage.

Die Organisatoren der Tage der Jüdischen Kultur machten es möglich, herzlichen Dank.

Herr Yilmaz aus Duisburg liest, beschreibt, erzählt, bezieht Stellung. Dann ging es ans Diskutieren mit unseren Zehnern. Selbst nach Ende der Veranstaltung hätten viele gerne noch weiter nachge-dacht, gefragt, gesprochen oder auch nur zugehört.

Vielleicht lesen wir jetzt alle das Buch "Ehrensache"?

Wer mehr über ihn wissen will: https://www.tagesschau.de/inland/mittendrin/mittendrin-antisemitismus-111.html

Ulrike Schulz

Medizinische Berufe vorgestellt von Experten

Medizinische Ausbildungsberufe stellten vor: Das Berufsorientierungsteam "on tour" der medizinischen Fachschule des Klinikums Chemnitz.

In drei Klassen informierten sie u.a. über 7 Ausbildungsberufe in Pflege, Radiologie, Labor, Anästhesie, Physiotherapie. Hoffentlich konnten sie einige Schüler davon begeistern.

Wir danken dem engagierten Team und unserer Praxisberaterin für die Organisation!

Ulrike Schulz

 

Dabei beim Schultheater 2022?

Wenn die Jury kommt …

 

… dann kann es ein sehr schöner Tag werden.

 

So erlebten wir es zu unserem Vorspiel am Dienstag, dem 11.1.22, in der Annenschule. Die Jury war gekommen, um sich einen Eindruck von unserem Theaterspiel machen zu können. Sie entscheidet, welche Theatergruppen Ende März 2022 zu den Schultheatertagen auf den Bühnen der Theater Chemnitz auftreten dürfen.

 

Wir zeigten unser Theaterstück „Krabat“. Dafür hatten wir jeden Dienstag nach dem Unterricht fleißig geprobt.

 

Belohnt haben wir uns für diese Arbeit mit einem tollen Auftritt vor der Jury. Sie lobte uns sehr und staunte darüber, dass wir schon ein ganzes Stück präsentieren konnten. Natürlich erhielten wir von den Theater-Profis noch einige wichtige Hinweise, um unser Spiel weiter verbessern zu können.

 

Für uns zählte vor allem, dass wir eine reife Teamleistung zeigen konnten und endlich mal PUBLIKUM hatten.

 

Es hat großen Spaß gemacht. Wir sind nun gespannt auf die Juryentscheidung nach dem 27.1.22.

 

Die Theatergruppe der Anne

5a: Mohsen, 6a: Elina, Xenia, Maximilian, Niccolo, 7a: Lena W., 7b: Cynthia, Lilly, 9a: Sükrü, 10b: Lukas.

 

                   Kerstin Graff und Katrin Wild

 

Neues von der Vettersstraße                                       Januar 2022

Die Sporthalle ist doch schon gut zu erkennen! Die 4. Etage, wo die 9er und 10er lernen werden, fehlt noch.                                                                                                                  Ulrike Schulz

Vorlesewettbewerb - Die Siegerin steht fest!               Januar 2022

 

And the winner is …

 

 

 

… „City of Ghosts“ von Victoria Schwab – das Siegerbuch des diesjährigen Vorlesewettbewerbs an der Annenschule.

 

Vier Kontrahenten saßen sich am 05.01.2022 in der Schulbibliothek der Anne gegenüber, nachdem sie als beste Leser aus ihren Klassen hervorgingen und somit in den Schulentscheid gelangten.

 

Die ausgewählten Textstellen in den mitgebrachten Büchern reichten von Jack Londons „Wolfsblut“, über die „Unendliche Geschichte“, bis hin zu Palutens „Schmahamas-Verschwörung“.

 

Die Schüler mussten ihre Lesekompetenz ebenso in den Fremdtexten unter Beweis stellen.

 

Aufregung, Nervenkitzel und die Entführung in fremde Welten – all das boten die vier Sechstklässler in 70 Minuten.

 

Die Jury, bestehend aus drei Deutschlehrerinnen, war begeistert, gefesselt und am Ende sich doch einig, dass es nur eine Gewinnerin geben konnte.

 

Die zwölfjährige Schülerin aus der Klasse 6a wird nun die nächste Etappe des Lesewettbewerbs auf Stadtebene antreten, wofür wir ihr die Daumen drücken werden.

 

Sieger der Herzen waren sie alle und bereichern weiterhin das Schulleben und Unterrichtsgeschehen durch ihre Lust am Lesen, die sie verkörpern und von der man sich gern anstecken lässt.

 

 

 

Sandra Otto

 

Fachlehrerin Deutsch

 

 

 

DANKE 2021

Wie lange lernen wir schon unter schwierigen Bedingungen? Es zieht! Täglich müssen Schüler zu Hause bleiben, weil sie krank oder in Quarantäne sind. Eltern und wir sind unsicher, wer wie lange pausieren muss. Lehrer verlieren manchmal den Überblick, für welches Kind noch Moodleaufgaben eingestellt werden müssen. Unsere Sekretärinnen sind mittlerweile die Außenstelle des Gesundheitsamtes usw. Nicht immer lief alles rund.  Deshalb danken wir euch, liebe Schüler, für euer Durchhalte-Vermögen und Ihnen, sehr geehrte Eltern, für Ihr Vertrauen in uns. DANKE sagt im Namen aller Mitarbeiter                  

                                                                            Ulrike Schulz

Wenn Bücher lebendig werden                                Oktober 2021

Foto: Isabell Scheithauer, neue_unentd_ckte_narrative
Foto: Isabell Scheithauer, neue_unentd_ckte_narrative

Am Mittwoch, dem 13. Oktober 2021 besuchte die Klasse 10a die Stadtbibliothek, um sich mit fünf Lebendigen Büchern zu unterhalten.

 

Sie sind alle auf verschiedenen Wegen in die Stadt gekommen. Zohal, Lucie, Van, Anh, Jaroslava und Carlos erzählten und beantworteten offen und ehrlich Fragen wie z. B.: Welche Unterschiede gibt es zwischen amerikanischen und deutschen Schulen?
Warum seid ihr zum Studieren gerade hierher gekommen?
Wie schwer ist es für eine junge, selbstbewusste Muslima, einen Partner zu finden?
Welche Unterschiede antiasiatischen Rassismus betreffend gibt es zwischen Chemnitz und Leipzig? 

Wie fühlt sich das Leben als Straßenmusiker an?

In sehr individuellen Gesprächen kamen wir den Biographien näher. Wir überzeugten mit interessierten Fragen, freundlichem Auftreten und respektvollem Umgang. 

Vielen Dank an die Organisatoren und die Lebendigen Bücher, die so authentisch einen Teil ihrer Lebensgeschichte preisgegeben haben!

 

Berufsorientierungstag für Klassen 8/9                          08.10.2021

"Was könnte ich mal werden? Ist das ´ne schwere Frage! Da müsste ich ja erst mal wissen, welche Möglichkeiten es für mich gibt!"

 

Geholfen hat hoffentlich der Orientierungstag in der Schule. Zehn Unternehmen oder Selbstständige waren vor Ort und stellten ihre Firma und die Berufe vor, von Dachdecker über Systemelektroniker, von Bäcker bis Betonfertiger, von Bürokraft bis Stimmbildner, von Erzieher bis Straßenbahnfahrer u.v.m. Organisiert wurde der Tag von unserer Praxisberaterin in Kooperation mit der Berufsberaterin. 

Herzlichen Dank an alle, besonders an unsere Gäste!

                                                                                                                               Ulrike Schulz

 

Rapper Ben Salomo zu Gast                                         07.10.2021

 

Die Chemnitzer Tage der jüdischen Kultur

fanden auch bei uns statt:

Ben Salomo berichtet, schildert, erzählt - und wie!

 

Unsere Klassen 9/10 lauschten in der Aula:

Was erlebte der Rapper als Junge in Berlin?

Ist das so weit weg von uns?

Antisemitismus auch hier?

Im Alltag?

 

Wir danken der Jüdischen Gemeinde für die Vermittlung, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Finanzierung und besonders unserem Gast Ben Salomo für die Offenheit und die eindringlichen Worte. 

 

                                                                 Ulrike Schulz

 

 

Fahren Nazis Fahrrad?                                            Oktober 2021

Auch diese Frage stellt die Ausstellung „Offener Prozess“ in der Sächsischen Galerie im Tietz  die die Klasse 10b der Annenschule am Freitag, dem 8.10.21, besuchte.  

 

Schon mal was vom NSU gehört? Nationalsozialistischer Untergrund. Schon mal was von 9 Morden gehört, die zwischen 2000 und 2006 an Menschen türkischer und griechischer Abstammung verübt wurden? Hier in Deutschland. Schon mal was davon gehört, ob diese Mörder gefunden und verurteilt wurden? 

 

Wir erfahren die Namen der Getöteten und was nach diesen Morden geschah. Wir hören die Angehörigen der Ermordeten, ihre Fragen, ihre Ängste, ihre Verzweiflung. Wir versuchen zu verstehen, was da passiert ist. Wir schauen uns in der Ausstellung um, die viele weitere Informationen über Videosequenzen bereit hält und zur interaktiven Recherche einlädt. 

 

Wir nehmen uns wenig Zeit für 30 Jahre Fremdenhass, Judenfeindlichkeit, Gewalt und Terror mitten im vereinten Deutschland. Doch wir tragen die Fragen mit nach Hause: Woher kommt dieser Hass? Was ernährt ihn? Wie viel Hass steckt in mir?

 

Baufortschritt Vettersstraße 06.10.2021

Mensa/Aula                                   Sporthalle                                    Decke auf dem EG

Schultheatertag 2021

 

Die Freie Presse am 14.07.2021 titelte:

 

Endlich wieder Bühnenluft schnuppern!

 

"... Das Einüben neuer Stücke fand nur vereinzelt statt. Umso größer war am Dienstag die Freude, zum Chemnitzer Schultheatertag endlich wieder auf die Bühne zurückkehren zu dürfen. ..."

 

Unsere Schüler zeigten endlich Ausschnitte aus ihrem eigenen Stück frei nach "Krabat". 

Dieses Foto erschien in der Freien Presse. 

Grundsteinlegung in der Vettersstraße für unsere neue Schule am 24.06.21! Es geht gut voran!

Glück sucht dich  16.06.2021

Glück in der Schule suchen? 

 

Das war heute möglich - ein ganzer Bus voll lud die Großen ein zum Suchen nach Glück! 

Organisiert von unserer Uli fanden die 8er und 9er genügend Anregungen, wodurch und wie man GLÜCK erspüren kann. Im Rahmen der Aufklärung über GLÜCK ohne süchtig machende Substanzen boten viele Stationen im Bus Infos und Gelegenheit zu neuen Einblicken und zum Austausch. 

Wir alle brauchen GLÜCK! 

 

Danke an die Macher! 

Unsere Turmfalken sind da!    18.05.2021

Endlich! In diesem Jahr nisten sie wieder bei uns "in" der Schule. Seit mehreren Jahren haben wir sie vermisst! Hier das Weibchen in voller Pracht.

 

Wir Turmfalken der Annenoberschule…

…haben acht Eier gelegt, aber es werden wohl nicht alle Küken schlüpfen, sondern wohl 4 bis 6. Je reichlicher die Nahrung, die wir finden, desto mehr Eier legen wir im Abstand von 2 bis 3 Tagen und beginnen dann mit dem Brüten. Einen langen Monat bebrüte ich, das Weibchen, die Eier. Eine kahle und gut durchblutete Stelle an meinem Bauch sorgt für eine gute Wärmeübertragung – und das ist dringend notwendig bei diesen kühlen Frühjahrstemperaturen. Währenddessen sorgt mein Göttergatte für mein leibliches Wohl und die positive Stimmung im Hause Turmfalke. Da wir Nesthocker sind, wird es noch ein Weilchen dauern, bis wir stolz unsere Jungvögel zeigen. Ihr habt uns noch nicht entdeckt? Schaut weit nach oben, horcht genau hin und lest die verräterischen Spuren am Boden. 

Eure Familie Turmfalke

Neubau Vettersstraße - Es geht voran!       04./24.05.20212

Musikklassen trotz Homeschooling - Vivat musica!           April 2021

Endlich! Alle Musiklehrer unterrichten jetzt per Videokonferenz! Durch die Privatinitiative aller Lehrenden wurde dies möglich. So konnte das Hindernis der zu schwachen Datenleitung der Schule "umschifft" werden. Ich hoffe, das Musizieren und Üben mit dem eigenen Instrument ist Seelenbalsam für alle Beteiligten. An dieser Stelle gilt mein herzlicher Dank nicht nur den Lehrkräften der Schule sondern auch allen Mitarbeitern im Ganztagsbereich, die hier mitwirken. So wird schon für das nächste Livekonzert geübt!  

 

Neu ist auch die Orchesterbühne in der Aula. Da macht das Musizieren dann noch mehr Freude! Und die Zuschauer werden sich auch freuen - endlich sehen sie die Basser, Drummer, Posaunisten, Flötisten, Klarinettisten, ...! Die Stadt Chemnitz hat die Podeste angeschafft, auch damit die Trompeter z.B.  nicht direkt in die Ohren der Vorderleute blasen - so wird das Gehör vor Schäden beschützt - vielen Dank. 

                                                                                                                    Ulrike Schulz

 

 

 

Espaniol!                                                                   Januar 2021

Musik ist die Sprache, die wir alle verstehen

 

Orchesterproben in Colditz und unserer Aula, wann finden sie endlich wieder statt? 

 

Unser Schulleben ist bunt und quirlig, das liegt auch an unserer in Chemnitz einzigartigen Ausrichtung einer Oberschule auf die Musik.

  

Schon in der 5. Klasse geht es los mit dem Instrumentenkarussell. Dabei probiert jeder Schüler vier Wochen lang alle Instrumente aus und wählte sich seine Favoriten. An unserer Schule kann man

 

-      ein Holzinstrument (Querflöte, Saxophon, Klarinette),

 

-      ein Blechinstrument (Trompete, Posaune, Tenorhorn, Bariton, Tuba) oder

 

-      ein Bandinstrument (E-Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard) oder/und

 

-      das Singen erlernen.

 

Die Musiklehrer bilden danach wieder eine Bläserklasse und eine Bandklasse. 

 

Bis Ende der Klasse 7 haben alle Schüler grundlegende Fähigkeiten am jeweiligen Instrument erlernt, spielen Stücke nach Noten im Orchester oder in einer Band. Talentierte Schüler können schon ab dem Halbjahr Klasse 6 an den Proben des Jugendblasorchesters teilnehmen und dort auch weitere Förderung und Instrumentalunterricht erhalten. Das Tolle daran: das Jugendblasorchester probt in der Annenschule, so dass keine zusätzlichen Wege vonnöten sind.

 

Ab Klasse 7/8 entstehen verschiedene Ensembles, bis Klasse 7 wird die Instrumentalausbildung fortgeführt, ab 2021 auch in Kl. 8.  

 

Im Musikbereich arbeiten 4 Lehrer der Schule und 4 Honorarmusiklehrer. Die Ganztagsförderung des Freistaates, die Stadt Chemnitz als Schulträger sowie unser Förderverein machen das Modell möglich:

 

Jeder Schüler hat am Ende seiner Schullaufbahn eine vertiefte musikpraktische Ausbildung - und - in einem oder mehreren Ensembles selbst musiziert.

 

 

 

KUNST

 

„Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist, Künstler zu bleiben, wenn man erwachsen wird.“

Pablo Picasso  

 

Im Fach Kunst lernen unsere Schüler sich in der Welt der Bilder zu orientieren und sich selbst ein Bild von der Welt und deren Gesellschaft zu machen.

 

Mit allen Sinnen in die Wirklichkeit der Bilder abzutauchen, diese in ihrer Ganzheit wahrzunehmen und zu reflektieren und eigenständig kreativ zu werden ist das oberste Ziel im Fach Kunst.

 

Dazu lernen die Schüler und Schülerinnen verschiedenste künstlerische Techniken kennen, erproben und experimentieren  diese im Unterricht. Sie vertiefen ihre Kenntnisse und interpretatorischen Fähigkeiten zu ausgewählten Künstlern, Kunststilen, Epochen und Kulturen unter besonderer Berücksichtigung aktueller und regionaler Bezüge. So können Sie Ihr Umfeld und sich selbst aus einer anderen Perspektive betrachten und dieses visuell begreifbar machen.

 

Im gruppenorientierten Unterricht erlernen die Kinder und Jugendlichen Akzeptanz, Offenheit und Toleranz gegenüber Ihren Mitschülern und deren Meinungen. Durch das werkstattähnliche, offene Arbeiten werden Eigenverantwortlichkeit, Selbstmanagement und Flexibilität gefördert, was wiederum maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt.

 

Durch das Erschaffen eigener Werke können die Kinder ihren eigenen Standpunkt darlegen und lernen spielerisch dafür einzutreten.

 

Nicht zuletzt ist es uns sehr wichtig, dass die Schülerarbeiten entsprechend gewürdigt und im Schulhaus - sowie zu besonderen Anlässen - präsentiert werden. Dies verdeutlicht den Jugendlichen nochmals den Wert Ihrer eigenen Arbeit.

 

 

 

             

Auf dem Weg zu unserer neuen Schule in der Vettersstraße

Im September 2020 begann der Abriss der ehemaligen Dr.-Theodor-Neubauer-Oberschule (vormals Gymnasium), um Platz für den Neubau unserer modernen dreizügigen Oberschule zu schaffen. Der Abriss ist beendet, nun warten wir auf die Grundsteinlegung, denn 2023 sollen wir schon umziehen. Zwischenzeitlich hat auch der Stadtrat unserem Namensvorschlag für die neue Schule zugestimmt: 

Marianne-Brandt-Oberschule Chemnitz.

 

Beschluss des Stadtrates 23.09.2020: https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuell/presse/pressemitteilungen/2020/561.html 

 

 

Benefiz-Weihnachtskonzert am 10.12.19

Echte Künstler haben uns am Dienstag überrascht! Sänger, Bläser, Drummer, Gitarristen, Pianisten, Geiger ... . Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden! Und vor allem an unsere Gäste, 856,31 € haben Sie gespendet für das Hospiz Chemnitz und das musische Schulprojekt! Und danke für die Spende von 4 neuen Instrumenten durch die Firma Railbeton Haas KG.                                                            Ulrike Schulz

1. Chemnitzer Voradvents-Mitsing-Konzert am 28.11.2019 im Tietz

Danke, dass unsere Bläser Klasse 6 dabei sein und musizieren durften! Und wird durften mit dem Hut - also sogar mit 3 Hüten - rumgehen um Spenden für unsere musikalische Ausbildung zu sammeln.

 

Danke an das Publikum: 296,70 € waren im Hut! Das werden wir verwenden für ein neues Instrument! Die Entscheidung fällt nach unserem Benefizkonzert am 10.1219.

 

Ein herzliches Dankeschön auch an den Musikbund Chemnitz und vor allem die Sänger!

 

Erlebnisse in unserer Partnerstadt Wolgograd

Am 23.09.19 flogen wir von Dresden über Moskau nach Wolgograd - und dann? Zuerst die herzliche Aufnahme durch unsere Gastgeber! Ein Woche mit Freunden folgte, die wir nicht vergessen! Wir waren bei den Kosaken in der Steppe, auf dem Mamajewhügel, in einer Siedlung der Herrnhuter und natürlich mit dem Schiff auf der Wolga. Die Administration der Stadt empfing uns mit herzlichen Worten und überraschenden Geschenken. Welch eine lebendige Stadt! Begeistert waren wir auch von den alten O-Bussen!

 

In unserer Partnerschule war der Empfang herzlich.  Im Unterricht merkten wir, dass Mathe viel schwerer ist als bei uns! Und in der Kantine wurde frisch gekocht und gebacken - welch ein Duft! Im Haus fielen uns die Kadettenklassen auf, schon die Einser in Uniform! Die Kinder haben mehr Unterricht, besonders auch in russischer Geschichte und Kultur. Da wachsen die Eliten des Landes heran! Natürlich auch mit militärischer Ausbildung. Wir waren schon etwas sprachlos, zumal im Büro des Offiziers ein Stalin-Plakat hing. 

 

Auf den Straßen sprachen uns oft Menschen an, als sie Deutsch hörten. Viele hatten deutsche Freunde oder in Deutschland studiert. Alle waren begeistert, dass wir diese Partnerschaft leben und pflegen! 

 

Was ist uns noch aufgefallen: 

- beeindruckendes, ergreifendes Gedenken an die Opfer der Stalingrader Schlacht und riesige  

  Soldatenfriedhöfe, auf den deutsche, russische, ukrainische, georgische, rumänische, ... Soldaten jetzt f

  friedlich nebeneinander liegen 

- unbegrenzte Gastfreundschaft

- viele neu gebaute Kirchen, z.B. im Zentrum die fast fertige Alexanderkathedrale, die nach altem Vorbild

  wieder errichtet wird

- unendlich viel leckeres Essen von Fleisch über Pasteten jeder Art beim Abschlusspicknick

- das neue Fußballstadion

- lange Wege mit dem Bus, da die Stadt sich in einem schmalen Streifen entlang der Wolga über fast 100 km

  erstreckt

- wie Jugendliche unkompliziert - trotz Sprachbarriere - miteinander umgehen und Freunde werden über

  tausende Kilometer hinweg

 

Do swidanja!                                                                                         Ulrike Schulz

 

Kleine Impression vom Stadtteilfest am 04.07.2019

Herzlichen Dank an euch und Sie für das wunderbare Fest, gemeinsam mit den Akteuren im Reitbahnviertel und unseren vielen Partnern!                                                                                            Ulrike Schulz

Friedenstag in Chemnitz am 05.03.2019

Unsere Schüler gedenken gemeinsam mit der Stadtgemeinschaft den vielen Opfern am 05. März 1945. Dabei positionieren sie sich für ein friedliches Miteinander, für Courage und Demokratie!

 

https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/585314/

 

 

 

 

Quelle: www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/bilder-friedenstag-chemnitz-100_showImage-kranzniederlegung-friedenstag-chemnitz-102_zc-6bf3903d.html

 

 

 

 

Bigbandwoche mit der Braintreeacademy vom 7.-11.1.19, ermöglicht durch die Stadt und die Oper Chemnitz - Klasse!

Die Klassen 1-8 der Annenschulen starteten am 07.01.19 um 8.00 Uhr mit einer ganzen Musizierwoche. Am Freitag, dem 11.01.19, gaben alle 280 Schüler ihr Konzert als

größte Bigband von Chemnitz im Opernhaus.

 

Danke an alle für dieses Erlebnis!

 

Welch` ein tolles Publikum! Liebe Eltern, hätten Sie das Ihren Kindern nach nur vier Tagen Probe mit Trainern der BRAINTREEACADEMY zugetraut?

 

Zum Nachgenießen:

https://www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/566621

 

https://www.sachsen-fernsehen.de/share/564973

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=_CuKE1YPjck

 

                https://youtu.be/R2xg8CZcLgo

 

 

Amtsblatt der Stadt Chemnitz Nr. 38   21.09.2018

Wolgograder zu Gast

 

 

Welch` eine aufregende und anregende Woche für unsere Gäste der Partnerschule aus Wolgograd und unsere Gastschüler! Gemeinsam erkundeten sie nicht nur das sonnige Chemnitz, sondern auch Leipzig und Dresden. Und dieser Schüleraustausch wurde sogar von den beiden Außenministern Maas und Lawrow am 14.09.2018 im Außenministerium in Berlin ausgezeichnet! Viktoria Dolgowa fuhr auch mit Vertretern der Stadt Chemnitz zur Preisverleihung.

Herzlichen Dank an unsere fantastischen Gastschüler und Eltern für die wunderbare Aufnahme sowie natürlich an mein Lehrerteam für die perfekte Organisation. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr an der Wolga!                                                                   Ulrike Schulz

Gefeierte Premiere „ REC-Das Auge ist überall“   März 2018

 

Wenn nichts mehr gut ist – Zur Premiere des Theaterstücks der Theatergruppe der Annenschule  „ REC-Das Auge ist überall“ im Schauspielhaus am 21.3.2018

 

Wenn nichts mehr gut ist,

 

… dann sind mir die miesen Schulnoten schon lange egal, nerven Ermahnungen von Erwachsenen nur noch, .. weil es sowieso nichts bringt, weil ich keinen Bock mehr habe, weil ich mich schäme, weil mich nur noch verkriechen will.

 

Nur meine Freunde verstehen mich!

 

Was aber, wenn ich gestern noch ein guter Kumpel war und mich heute keiner mehr leiden mag? Wenn sie mich beleidigen, mich verletzen, auf mir herumtrampeln, mich sowieso noch nie leiden konnten? Noch nie! Dann ist gar nichts mehr gut.

 

Wie verheißungsvoll locken dann diese Worte:

 

„Du hast die Chance! Du bist auserwählt!“

 

Da ist sie doch: Die Stimme, die mir sagt:

 

„ Sei ein Teil von uns!“; „Wir glauben an dich.“;

 

„Du kannst etwas Außerordentliches schaffen, weil du etwas Besonderes bist.“

 

Schon zu Beginn wird der Zuschauer mit dieser Szenerie konfrontiert. Rein äußerlich ist Philipp nicht der Typ, dem man das Außenseitertum sofort ansieht. Keiner erkennt, dass ihn Probleme belasten müssen. Denn sein abweisendes und frustriertes Auftreten ist neu. Es ist wohl auch Grund dafür, dass sich seine Freunde von ihm abwenden. Und dann erhält er diesen Anruf von der RED EYE CHALLENGE, kurz REC. Nach anfänglichem Zögern willigt er ein, täglich eine Aufgabe zu erfüllen, die RED EYE stellt. Das hat noch keiner von den anderen gewagt! Die werden schon sehen!

 

Philipp wird sich ab jetzt selbst verletzen, mehrere Nächte nicht schlafen, sich nachts auf Brücken stellen, schweigen, sich wieder selbst verletzen, die neue Challengeteilnehmerin Romy finden und noch mehr. Obwohl er mit jeder Aufgabe eine Grenze überschreiten muss, tut er das. Aussteigen ist unmöglich. Die Drohungen des Anrufers zeigen Wirkung.

 

Philipp ist ein gut funktionierendes Opfer, bis das Mädchen Romy sich beim Erfüllen ihrer Aufgabe tötet. Trägt er die Schuld? Waren es nicht die anderen, die Romy zu diesem Schritt getrieben haben? Beginnt er jetzt endlich, sich aus der Manipulation zu befreien? Wird er trotz Drohungen aussteigen? Der Zuschauer hofft bis zum Schluss. Er erhält aber keine Gewissheit.

 

Unser Spiel basiert auf der Blue Whale Challenge, die Ende 2016 in Russland und seit 2017 in Europa bekannt ist. Wir erzählen eine Geschichte über die manipulative Macht des Internets und der Messenger, auch wenn hier telefoniert wird. Sie zeigt  Jugendliche in Ausnahmesituationen. Sie lässt uns erkennen, wie sehr die mediale Welt Teil der Identität von Jugendlichen ist, besonders dann wenn nichts mehr gut ist.

 

                                                      Katrin Wild

 

 

Danke an Banda Internationale aus Dresden für den begeisternden Tag am 08.02.2018 sagen die Klassen 5-7 und alle Lehrer!

Mehr dazu unter:

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/banda-internationale-goes-schule-sachsens-neuer-sound.1001.de.html?dram:article_id=412572

 

 

Theatergruppe